header buch

Für Sie gelesen:
Vergiss Alzheimer
Die Wahrheit über eine Krankheit, die keine ist
Autorin: Cornelia Stolze
256 Seiten
Verlag Herder
I
SBN-13: 978-3451065255

VergissAlzheimer

Der Titel könnte zuerst irreführen, die Inhalte jedoch klären auf. Es geht nicht darum, Demenzen mit all ihren Facetten zu leugnen. Sondern über Sensibilisierung hinsichtlich Geschäftemacherei und Verflechtungen bei Prävention und in der Pharmaindustrie, über leere Versprechen in der Früherkennung sowie über eigentliche Ursachen und Auslöser. Hinzu kommt, dass eine Alzheimer-Diagnose nach wie vor nicht wirklich möglich ist, es herrscht das Prinzip des Ausschlussverfahrens bzw. des „ins Blaue behandeln“. Denn weder ist eine derzeitige Heilung möglich, noch ist die Krankheit Alzheimer klar definiert, um sie von anderen Demenzen zu unterscheiden.

Die Autorin hinterfragt, durchleuchtet, erklärt. Ihrer Meinung nach sind viele klassische Alzheimer-Symptome in Wirklichkeit die Folge von Mangelernährung oder Einsamkeit, von Leber- und Nierenschäden, von Depressionen oder Dehydrierung, Infektionen oder Durchblutungsstörungen. Ausführlich erläutert werden Zusammenhänge zwischen langjähriger Medikamenteneinnahme, der schleichenden Vergiftung durch regelrechte Medikamentencocktails oder deren Wechselwirkung sowie die Auswirkungen oftmals unerkannter Alkoholsucht. Die im Gehirn verursachten Schäden zeigen dann die typischen Symptome einer Demenz.

Aufgrund der in der Öffentlichkeit stets geschürten Angst vor Alzheimer boomt das Geschäft mit medizinischen Check-ups und Prävention – ein weiteres lukratives Business. So werden Gesunde zu Versuchskaninchen, tausende Euros werden aufgrund exzellenter Panikmache privat investiert. Im Fall von sogenannten Alzheimer-Tests werden einerseits Menschen, die gesund geblieben sind, den Nutzen des Verfahrens natürlich nicht anzweifeln. Andererseits gilt bei doch Erkrankten ein „Zynischer Nebeneffekt: Wer dement wird, merkt nicht, dass der Test versagt hat!“ so Cornelia Stolze.

Wer mehr über Alzheimer und Demenz, über Verknüpfungen zwischen Wissenschaftlern, Ärzten, Pharmafirmen sowie Marketingmaßnahmen und -erfolgen von PR-Agenturen wissen möchte, hat mit diesem Buch ein umfangreiches Kompendium an der Hand, das spätestens als betroffener Angehöriger zu lesen lohnt. Wer frühzeitig in dieses Buch investiert hat, wird sich anschließend sicherlich horrende Kosten für nutzlose Check-ups sparen und eher allgemeine Gesundheitstipps bei Ernährung, Tabak- und Alkoholkonsum sowie Bewegung berücksichtigen.