header presse

Halle6Titelbild

Leinen los und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel –
vom Weltumsegeln bis zur Luxusyacht!


Reportage vom Besuch der "boot Düsseldorf", der weltgrößten Boots- und Wassersportmesse, die vom 17.-25. Januar 2015 in den Messehallen Düsseldorf stattfand.

 

Lebensträume jetzt erfüllen - erneut waren wir diesem Anspruch der Best Ager auf der Spur, diesmal auf der "boot" in Düsseldorf. Was für den einen das Häuschen im Grünen mit Gartenteich und Ligusterhecke, ist für den anderen die eigene Yacht oder das Segelboot und immer die berühmte Handbreit Wasser unter dem Kiel.

 

Wer auf der boot in Düsseldorf flaniert, wird inspiriert von großen und kleinen Booten oder Yachten, von Länderinformationen, Vorträgen und Mitmachangeboten. Jährlich im Januar pilgern an neun Messetagen traditionell weit über 200.000 Besucher im kaufkraftstärksten Raum Europas nach Düsseldorf. Wassersportbegeisterte aus über 60 Ländern schwelgen dann bei eisigen Außentemperaturen in den warmen, zum Wasserspielplatz deklarierten Messehallen, in perfekt inszenierten Abenteuern von Sonne, Wasser, Sport und Spaß. Für die persönliche Traumerfüllung informierten in diesem Jahr 1.741 Aussteller in 17 Messehallen aus 57 Ländern über Bootspremieren, neue Wassersportgeräte, Ausrüstungen und maritime Dienstleistungen.

 

LEBENSDOMIZILE WELTWEIT war am letzten Messewochenende mittendrin und wie gewohnt mit festen Terminen oder auch spontan auf der Suche nach Gesprächspartnern, interessanten Neuheiten und Angeboten, ausgerichtet auf die Zielgruppe 50plus und das Leben und Wohnen im Ausland. Diesmal bevorzugt das Leben am und auf dem Wasser!

DiskussionundInformation  Segelschule  Gutbesucht

Information und Diskussion // Segelschule stellt sich vor // Besucherandrang



Inhaltsverzeichnis


Vorlieben und Lieblinge

Marktführer Linssen im Gespräch

Einmal um die ganze Welt?

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Sunseeker in Halle 6 - Großyachten

"Auf der Freiheit" in Schleswig

Tipps und Tricks für Turns und Trips


Vorlieben und Lieblinge

 

Das Segelboot oder die Segelyacht ist nach wie vor des boot-Besuchers Liebling: Fast die Hälfte interessierte sich für den Bootssport unter Segeln. Knapp jeder Dritte wollte sich über Motorboote informieren. Nach Angaben von BVWW-Geschäftsführer Jürgen Tracht liegt das Neuboot-Geschäft auf dem guten Vorjahresniveau. Dies treffe sowohl für Motorboote als auch für den Markt rund um Segelyachten und Segelboote zu. Viel Dynamik liegt auch im Segment am anderen Ende der Skala: Das Interesse an Kleinbooten wird deutlich von der Regelung beflügelt, dass Boote bis 15 PS führerscheinfrei gefahren werden dürfen.

 

Interessant auch, die Anbieter von hochwertigen Bootsausrüstungen und Zubehör profitieren von der demografischen Entwicklung. Ihre Umsätze überschreiten das Vorjahresniveau deutlich. Viele Bootseigner jenseits der Lebensmitte ziehen die Aufwertung ihres Bootes dem Kauf eines Neubootes vor. Sie investieren gutes Geld in hochwertige Komfortausrüstungen wie Bord- und Unterhaltungselektronik, Kochgeräte sowie Kühl- und Klimatechnik für ihr „zweites Heim“.

 

Auswahl, Beschaffenheit und Nutzung dieses „zweiten Heims“ und die Auswirkungen des demografischen Wandels interessieren uns als LEBENSDOMIZILE WELTWEIT natürlich besonders.


katamaranSchlafen  Speed  fromnowon
Gemütlich schlafen im Katamaran // Oder lieber Speed pur // Neues Lebensmotto?!

 

Marktführer Linssen im Gespräch

 

So landen wir am Stand des Marktführers Linssen aus Holland, der mit seinen traditionellen Yachten seit Gründung im Jahr 1949 zu begeistern weiß. Mittlerweile ist die dritte Generation im Familienunternehmen im Management aktiv. Und Yvonne Linssen, MSc, Commercial Director, steht uns fürs Interview gerne zur Verfügung. Das Durchschnittsalter der Käufer liegt bei rund 55 Jahren, 45 % der Produktion wird nach Deutschland verkauft. Passt – möchte man meinen, liegt die Werft doch gerademal 50 Minuten von Düsseldorf entfernt. Jährlich werden dort bis zu 80 hochwertige Stahlyachten gebaut, eine Besichtigung der Produktion ist möglich, wird gerne gesehen und auch wir sind gleich herzlich eingeladen. Viele Kunden kaufen privat und kommen aus Geschäftsführungsebenen, sind pensionierte Geschäftsführer oder noch Unternehmer. Für viele die Erfüllung eines Traums, mit dem Ziel, jetzt oder später die ganz persönliche Freiheit zu genießen.

 

Manch ein Eigner nutzt sein Schiff daher nur rund 100 Stunden in der Saison, bevorzugt am Wochenende, um beispielsweise mit Freunden einfach den Tag zu genießen und zu entspannen. Andere planen lange Turns, reduzieren ihr Zuhause auf ein paar Quadratmeter Apartment und los geht die Reise quer durch Europa auf befahrbaren Flüssen und Seen. Wichtig: Linssen hat für seine Kunden und Eigner genau dafür ein großes Servicenetzwerk in Europa aufgebaut, das Hilfestellungen und auch mal Liegeplätze oder Überwintermöglichkeiten für die Boote bietet. Überwiegend, nämlich mit einem Anteil von 60% - 70%, sieht man Linssen-Yachten auf Kanälen und Seen, die restlichen Yachten schippern schon mal in Küstengewässern.

 

Tradition und Qualität haben das sehr gute Image der Linssen Werft aufgebaut, was sich auch im Wiederverkaufswert widerspiegelt. So bleiben die Preise stabil, nach sieben bis acht Jahren kostet eine „Linssen“ noch rund 70% vom Neupreis. Bei Einstiegspreisen der Serienproduktion zwischen 200.000 – 2 Mio. Euro sei erwähnt, manchmal wird geleast oder finanziert, überwiegend jedoch bar bezahlt, ob bei Neu- oder Gebrauchtkauf. Individualanfertigungen sind von Seiten des Unternehmens nicht gewünscht und daher nicht möglich – eine gelebte Unternehmensphilosophie. Und so vermitteln die in Düsseldorf ausgestellten vier Yachten in verschiedenen Größen und Ausstattungen einen Eindruck über Vielfalt und Qualität.

 

Wir erlauben uns an dieser Stelle den Vergleich zu den Interview-Antworten auf der Abenteuer-Allrad in Bad Kissingen „Lebensträume jetzt erfüllen – Einstieg der Zielgruppe 50plus ins Globetrotterdasein“.

 

So erfahren wir auch, dass jährlich im November in der Werft immer das große Eignertreffen aller fünf Eignervereine u.a. aus Deutschland, Holland und Belgien stattfindet. Yvonne Linssen gewährt uns zum Abschluss unseres angenehmen Gesprächs noch einen Einblick in den Ausblick für die nächsten Jahre, der garantiert weitere Kundengruppen anspricht: „Wir entwickeln zunehmend auch kleinere Modelle, die einerseits mit aufgefrischtem Design Jüngere für den Einstieg, andererseits aber auch Ältere für den Ausstieg ansprechen werden. Nicht jeder möchte seine große Yacht bis ins hohe Alter behalten und sucht daher nach attraktiven Alternativen!“

LinssenMessestand  LinssenYvonne  LinssenInnen
 

Linssen Yachten Messestand // Yvonne Linssen // Innenaufnahme

 

Einmal um die ganze Welt?

 

So vielfältig die Eindrücke und Hintergründe für Aussteller und Besucher sind, entsprechend spannend sind auch die Begegnungen vor Ort. So lernen wir Andreas Gabriel, Jahrgang 1968, kennen, der sich einen seiner Träume bereits erfüllt hat. Mit einem selbstkonstruierten "Kajakmaran" umrundete er in zwei Jahren ohne Geld Europa. Die Witterung zwang ihn zweimal zur Winterpause, danach ging es weiter – alleine mit Wind, Wellen, Wetter und Wasser. Tagsüber gesegelt, nachts hat er an Land geschlafen. Im April 2014 brachte er sein Buch „Übers Wasser / Ein Mann, ein Boot - unterwegs zu sich selbst“ heraus und plaudert auf der Messe gerne mit allen Interessierten über Beweggründe, Hindernisse, Begegnungen und seinen persönlichen Gewinn, den er aus der Reise zieht.

 

Der Vater von zwei Söhnen träumte lange davon und setzte seine Träume motiviert und mit viel Engagement entschieden um. Heute lebt Andreas Gabriel mit seinen Söhnen im nordfriesischen Tönning. Seine Reisesehnsucht existiert jedoch nach wie vor und ist bereits auf die Junioren übergeschwappt. Nun suchen sie nach einer Gelegenheit, in Kürze gemeinsam on Tour zu gehen, verrät er uns noch.

 

Wenn nicht jetzt, wann dann?

 

Für LEBENSDOMIZILE WELTWEIT treffen wir noch einen weiteren, begeisterten Segler. Nicht so „hardcore“ drauf wie Andreas Gabriel, aber mindestens ebenso entschlossen, sein Leben zu ändern. Den festen Interviewtermin hatten wir im Vorfeld vereinbart, wir treffen uns in der Nähe des Katamaran-Anbieters Fountaine Pajot S.A. Ulrich Baussmann kommt aus dem Rhein-Main-Gebiet und hat vor Jahren seinen ersten eigenen Katamaran, zugelassen für acht Personen, mit Liegeplatz Kroatien gekauft. So nutzte er Urlaub und Feiertage, um selbst als Skipper Ulli mit Segelbegeisterten seinem Hobby in sonnigen Gefilden zu fröhnen, aber auch gleichzeitig das Boot und die Kojenplätze über einen professionellen Vercharterer zu vermarkten. Zum ersten Boot kamen im Laufe der Zeit noch zwei weitere hinzu. Und zum Ende des Jahres 2014 hat der begeisterte Segler nun seinen gut bezahlten Job in der Pharmaindustrie gekündigt und erfüllt sich ab sofort seinen ganz persönlichen Traum, u.a. mit PAGOMO in Kroatien.

 

Der 48Jährige plaudert aus dem Segel-Nähkästchen. Die Vorteile des Katamarans liegen auf der Hand, mehr Lauffläche, weniger schwankend und keine Schräglage. Die meisten Mitsegler möchten während des Turns auf dem Boot mitarbeiten, egal, ob Kochen, Spülen oder Segeln. Schließlich hat man keine Kreuzfahrt all inclusive gebucht. Die Bordsprache ist je nach Gästeherkunft deutsch oder schon mal englisch, das Durchschnittsalter beginnt bei Ü40 bei einer 50%-Frauenquote. Wobei der Schwerpunkt bei 70% Einzelreisenden und gerademal 30% Paaren liegt. Die Mitsegelpreise sind pro Woche mit 450 – 750 Euro überschaubar, gerechnet bei Selbstanreise sowie extra zu füllender Bordkasse für Diesel, Hafengebühren und Verpflegung.

 

Wir erfahren zudem, dass insbesondere die Welt-Segelszene für unser Thema der Best Ager interessant ist. Über 200 Yachten segeln jährlich mit der ARC – Atlantic Rally for Cruisers von den Kanaren Richtung Karibik. Dauer rund drei Wochen, und der Großteil der Segler ist altersmäßig bereits im Ruhestand. Veranstalter ist der World Cruising Club, der 1986 mit der ARC die allererste Ozeanüberquerung Rallye anbot. Heute wird die Regatta gerne als Startpunkt für eine dann individuell weitergeführte Weltumseglung genutzt.

InterviewUlrichBaussmann  KajakmaranmitEuropaumrunder  KatamaranKueche
 

Petra Lupp mit Ulrich Baussmann // Andreas Gabriel // Kochen im Katamaran

 

Warum Ulrich gerade jetzt die Zeit als gekommen ansieht, sein Hobby zum Beruf zu machen, erklärt er uns wie folgt: „Manchmal ereignen sich eben Dinge, die neue Wege nach sich ziehen“, kommentiert er das seit zwei Jahren von ihm bewusst initiierte, andauernde Reduzieren im Job, das Zerbrechen einer Partnerschaft und die damit entstandene Freiheit, seine Lebens- und Zukunftsplanung weiter in die Tat umzusetzen. Ganz nach dem Motto blickt er gleichzeitig zurück und vorwärts: „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ Weiß doch auch er nicht, ob in 20 Jahren die Knochen noch alles auf dem Katamaran so einfach mitmachen, gibt er lächelnd zu. Und wie sicherlich fast alle, träumt auch Ulrich schon lange von einer Weltumseglung. Vielleicht wird er sie auch irgendwann angehen.

 

Doch jetzt freut sich Skipper Ulli auf seinen persönlichen neuen Lebensabschnitt und auf mehr Lebensqualität, wenngleich er natürlich finanziell Abstriche machen wird. Denn manchmal ist weniger eben ausreichend und befriedigender, gibt er zu, sich auch in dieser Thematik Gedanken gemacht zu haben. Und die positiven Reaktionen in seinem Umfeld bestätigen ihn natürlich in der Entscheidung. Wir wünschen ihm auf jeden Fall alles Gute für seine Ideen, für die Umsetzung seiner Projekte und viel Spaß beim Segeln.

 

Sunseeker in Halle 6 – Großyachten

 

Imposant und luxuriös überragen die Großyachten der Traditionsmarke Sunseeker die Halle 6, dem „offiziellen“ Showroom der Super Yacht Show der maritimen Luxusklasse. Presseverantwortliche Nina Deckers nimmt sich Zeit für unser Gespräch und gibt uns Einblicke in diese Preis- und Ausstattungsklasse. Die hier präsentierten Neuboote kosten zwischen 1,6 und 6,8 Mio Euro, der Kaufrhythmus pendelt sich bei rund 3-5 Jahren ein.

Ein Großteil der Yachten, die an Kunden aus D/A/CH verkauft werden, liegt in den Häfen Mallorcas. Die Nutzung variiert, überwiegend dient die Yacht jedoch für kurze Ausfahrten, als Badeplattform und „Add on“ zum eigenen Haus. In Kroatien beheimatete Yachten werden hingegen eher mal für zweiwöchige Ausfahrten genutzt. Servicestationen und der Aftersales-Service mit Sunseeker Mallorca beispielsweise bieten den notwendigen Komplettservice für die Eigner. Funktioniert die Inspektion eben nicht jährlich, vergleichbar einem Auto, sondern zweimal monatlich ist eine Wartung fällig. So sollte man vor dem Kauf bereits die Folgekosten im Blick haben, schlagen doch rund 10-15 % des Kaufpreises jährlich nochmals für Liegeplatz, konstante Wartung und Reinigung zu Buche. Da der Gebrauchtbootmarkt derzeit gesättigt ist, wird er für Einsteiger interessant, erklärt uns die Fachfrau. Finanzierungsmodelle sind vorhanden, gekauft wird auch hier überwiegend privat.

SunseekerMessestand  SunseekerInnen  SunseekerSteuerstandInnen
 

Sunseeker Messestand // Salon // Steuerstand

 

„Auf der Freiheit“ in Schleswig

 

Nachdem wir bisher eher das Wohnen und Leben auf dem Wasser betrachtet haben, widmen wir uns mit dem Bauprojekt "Auf der Freiheit" in Schleswig dem Leben und Wohnen am Wasser. Ausgerichtet auf die Zielgruppe 55plus wird teils seniorengerecht, teils barrierefrei gebaut, wer möchte, kauft den eigenen Bootsanleger gleich mit. Einige Häuser und Projekte sind bereits realisiert, andere geplant und genehmigt. Malalai Eggert-Wadan, Leitung Marketing und Vertrieb, erläutert uns charmant das stadtnah konzipierte Quartier, das viele lebenswerte Ideen mit Wassersport, Kunst, Lebensfreude, Natur und einem genussvollen wie aktiven Gestalten des Lebensabends verbindet. Die Stadt Schleswig steuert mit rund 20.000 Einwohnern die Infrastruktur bei, in zehn Minuten verbinden Radwege den neuen Stadtteil „Auf der Freiheit“ mit der Innenstadt. Das erste Baugebiet auf dem ehemaligen Bundeswehrgelände umfasste Einfamilienhäuser und damit eine Durchmischung mit Familien. Ein Pluspunkt für ein funktionierendes und lebendiges Generationenwohnen. Gemeinsam alt werden soll ebenso möglich sein - eine angegliederte Seniorenresidenz bietet zukünftig ambulante Pflege und Serviceapartments an. Der Träger ist bereits gefunden, der Baubeginn derzeit für Herbst 2015 terminiert.

 

Die überwiegend aus Deutschland kommenden Kaufinteressenten werden, nach Angaben der Marketingfachfrau, die individuellen Möglichkeiten des Modell-Projektes nutzen, die Wohnungen zuerst als Kapitalanlage zu vermieten, um später, im höheren Alter und nach Wohnsitzwechsel, selbst zu bewohnen. Die neuen Projekte direkt am Hafen kosten mit 210 qm-Haus, Grundstück und Liegeplatz zwischen 300.000 und 400.000 Euro, doch auch Wohnungen in der Größenordnung 80 bis 120 qm sind im Angebot. Eine der Privatinvestoren des Bauprojekts ist Susanne Schöning, Gründerin und Inhaberin von Zwergenwiese Naturkost, die überzeugt ist von der Idee des gemeinschaftlichen Lebens.

 

Wie so oft bei neuartigen und ambitionierten Bauprojekten, gibt es auch in Schleswig konträre Meinungen und Erfahrungswerte. Daher werden wir gespannt den Fortgang verfolgen und wünschen diesem zukunftsorientierten Modell-Projekt und allen Verantwortlichen viel Erfolg bei Gestaltung und Vermarktung.

AufderFreiheitSchleswig  Laenderfahnen  katamaranVietnam
 

„Auf der Freiheit“, v.l. M. Kallweit u. M. Eggert-Wadan // Impression // Corsair Marine Katamaran 

 

Tipps und Tricks für Turns und Trips

 

Bei 1.741 Ausstellern ist die Qual der Wahl natürlich immens groß, Einsteigern einen Überblick zu verschaffen. Großer Beliebtheit erfreuen sich die Angebote zum Ausprobieren und Informieren - ob Segeln, Paddeln, Klettern, Tauchen oder Unterwasserfotografie. Neben den klassischen Bootsbauern und Zubehöranbietern offerieren auf der boot zudem zahlreiche Reiseveranstalter, Vercharterer und länderübergreifend die Tourismusinformationen das Rundum-Infopaket zu Wassersport, Urlaub und Pauschalangeboten. Kompetente Vorträge oder Infoveranstaltungen werden sehr gut angenommen. Gerade wer über kein eigenes Segelboot oder über eine Yacht verfügt, findet hier Tipps und Tricks für Turns und Trips, ob nun in Deutschlands Gewässern oder weltweit. Interessant für alle ADAC-Mitglieder ist auch dessen Engagement für die Sportschifffahrt, mit Bootsregistrierung, Anträgen und Checklisten zum Gebrauchtbootkauf, einem Marina-Portal, dem Yachtcharter Vergleichs- und Buchungsportal sowie aktuellen Infos wie einem Online-Revierführer.

 

Darüber hinaus bieten rechts und links der großen Messestände Yacht-Rechtsanwälte ihre Dienste an. Boots- und Yacht-Finanzierungen oder auch spezielle Versicherungspakete und -anbieter nutzen die Gelegenheit, die boot-Besucher zu informieren.

 

Klar und deutlich dargestellt wird, wer jetzt sein Geld aus Sparguthaben, Lebensversicherung oder Erbschaft nicht anlegt, sondern weiter die Kämpfe mit dem Tagesgeldkonto aushält, ist selbst schuld. Emotionale Rendite und Lebensqualität versus Frust bei Niedrigzinsen & Co.

 
seabob  KletternundPaddeln  VortragStichwortTauchen

Seabob - viel Spaß im Wasser // Paddeln u. Klettern - einfach mal selbst ausprobieren // Vorträge

 

Wir verlassen die boot mit reichhaltigen Informationen und vielfältigen Emotionen. Für die interessanten Gespräche und gewährten Einblicke – ob nun aus Unternehmenssicht oder persönlich – danken wir all unseren Gesprächspartnern recht herzlich.

 

Und allen, die ihren Träumen und Sehnsüchten als Wassersportbegeisterte endlich Leben und Raum geben möchten, empfehlen wir einen Besuch der nächsten boot in Düsseldorf vom 23. bis 31. Januar 2016!

 

Copyright LEBENSDOMIZILE WELTWEIT


Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt!
Verwendung aller Inhalte und Fotodaten, auch auszugsweise - und damit die Nutzung für kommerzielle oder redaktionelle Zwecke jedweder Art - nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung der Urheber.

 

Text: Petra Lupp / LEBENSDOMIZILE WELTWEIT 

Fotos: Martin Klug / LEBENSDOMIZILE WELTWEIT