header buch

Für Sie gelesen:

Die Kraft der Kriegsenkel

Wie Kriegsenkel heute ihr biografisches Erbe erkennen und nutzen

Autorin: Ingrid Meyer-Legrand

Verlag: Europa Verlag

256 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag

ISBN: 978-3-95890-008-0

MeyerLegrandKriegsenkel

Wer sich einlässt auf die Inhalte und Schwere dieser Lektüre, wird an mindestens einer Stelle ehrlich zugeben: „Auf dieses Buch habe ich gewartet!“

Das Erbe der Herkunft und die Geschichte der Eltern beeinflussen, ja überschatten zum Teil das Leben, die Gefühlslage und den Werdegang der Kriegsenkel. So sind sie gefühlt ebenso ständig auf der Flucht und kommen nicht wirklich in ihrem Leben an. Wechsel in Jobs und Partnerschaften sind Langzeitauswirkungen der Konditionierungen aus Kindheit und Jugend.

Als Kriegsenkel bezeichnet man die Geburtenjahrgänge 1950 – 1980, die verschiedene Phänomene, die für ihr Leben charakteristisch sind, nicht erklären können. Schließlich waren die Kriegsenkel doch in Frieden und in Zeiten von Wachstum und Wohlstand aufgewachsen.

Die in unterschiedlichen Beispielen und Erläuterungen klar formulierten Antworten, die viele Kriegsenkel seit Jahren und Jahrzehnten suchen, geben Einblick in Hintergründe, Auswirkungen und Zusammenhänge.

Man findet im Buch Aussagen wie: „Aus großer Loyalität mit dem Leid der Eltern wagen Kriegsenkel es häufig nicht, ihren eigenen Weg zu gehen.“ und „Interessant ist die aus dem Erbe erwachsene Kraft. So wenden sich Kriegsenkel (Lebens-)Projekten zu, in denen sie sich neuen Lebensentwürfen und Experimenten widmen.“

Die Lektüre hilft, seine eigene Vergangenheit und Kindheit von mindestens zwei Seiten sehen und verstehen zu lernen sowie Ereignisse einzuordnen.

Einerseits für diejenigen, die überwiegend negative Sichtweisen mit den Eltern verbinden, um endlich auch positive Erlebnisse oder neue Blickwinkel zu entdecken.

Andererseits aber auch für diejenigen, die rückblickend ihre Kindheit eigentlich positiv gesehen haben, nun aber die nach wie vor unerklärlichen Hürden ihres Lebens erkennen lernen und mögliche Ursachen dafür entdecken.

Es gibt dazu Anregungen zum Nachdenken, in welchem direkten Zusammenhang das aktuelle Funktionieren nach alten Mustern und das Leben vorhandener Glaubenssätze mit der bis dahin nie erkannten oder persönlich wahrgenommenen negativen Seite der Vergangenheit stehen.

So klärt das Buch auf, ohne anzuprangern, um die eigene Lebensgeschichte als Prozess zu verstehen und als einen permanenten Wandel zu begreifen. Diese Erkenntnis kann als bereichernd erlebt werden.

Der Dank des Lesers gilt daher der Autorin Ingried Meyer-Legrand, die ihre jahrelangen Erfahrungen in ihrer Praxis hier zusammengefügt und aufgeschrieben hat. Aktives Lesen, Nachdenken und Reflektieren als interessierter Kriegsenkel gibt nämlich Licht ins Dunkel, um endlich auf die Fährten der eigenen Lebenswege zu kommen.

Fazit: Ein wunderbares Buch zum Selbstlesen und Verschenken!